Zum vorigen Programm  Zur Programmübersicht  Zum nächsten Programm
Bei guter Führung lebenslänglich

"Die witzigste Ein-Mann-Band Österreichs ... Leo Lukas in Höchstform." KLEINE ZEITUNG

Schwer einzuordnen war Leo Lukas ja immer schon. Ist er ein literarischer Satiriker, der außergewöhnlich gut komponieren, musizieren und interpretieren kann? Oder, andersrum, ein Singer-Songwriter ("eine steirisch-fröhliche Johnny Cash-Version", schrieb der Standard) mit einzigartig ausgefuchsten, scharf pointierten Zwischentexten? "Musikkabarettist" trifft's noch am ehesten, wird seiner Vielseitigkeit jedoch nicht annähernd gerecht ... Im neuen Soloprogramm BEI GUTER FÜHRUNG LEBENSLÄNGLICH spielt Leo seine Stärken jedenfalls voll aus, und das Publikum geht begeistert mit - selbst bei den gewagtesten Gedankensprüngen, und obwohl er es durch räudigen Charme, virtuose Bühnenpräsenz und enorme Improvisationslust immer wieder aufs Glatteis lockt.

"Lukas' Talent zum Geschichtenerzählen zieht sich als eleganter Faden durch einen runden Abend." DER STANDARD

BEI GUTER FÜHRUNG LEBENSLÄNGLICH kreist um die Themen Arbeit und Verbrechen, ausschweifend und voller überraschender Wendungen, wie bei Leo üblich. Warnung: Die Lieder sind allesamt furchtbare Ohrwürmer! Nebenbei entwickelt sich fast unmerklich die Fabel vom wundersamen Aufstieg des Büroboten und Möchtegern-Superhelden Heinzi "Jausenhol-Man" Hrabal zum heimlichen Herrscher der Welt. "Wonimir Frittengrills Enzyklopädisches Flatulaborium" (= Lexikon der Schaashockn) liefert den ultimativen Arbeitsplatz-Index, und auf vielfachen Wunsch der Stammkundschaft kehrt auch der steirische Mundartdichter und Privatdetektiv Michi Hammerl aus den beiden vorigen Programmen wieder, diesmal reinkarniert als Limonadenfabrikant Josef Plops. Schließlich fühlt sich Leo verpflichtet einzulösen, was in seiner Heimatstadt Köflach schon vor fast einem Jahrhundert über den nicht nur als Gewerkschafter aktiven Großvater gesagt wurde: "Wenn der Leo Lukas wo auftaucht, gibt's an Wirbel ..."

"Der ist handwerklich supergut. Mit einem sehr bösen Humor ... Eine Zeit lang hab ich ja nur Leo Lukas gehört."
THOMAS PIGOR (BERLIN),
ÖSTERREICHISCHER KABARETTPREIS "KARL 2006", AUF WWW.KABARETT.AT


download pressetext & kritik (MS-Word-Format)


Aktuelle DVD :

Bei guter Führung lebenslänglich

Kritiken :

Von Aalausweider bis Zugbegleiter
von Colette M. Schmidt, Der Standard, 4.11.2006

Die witzigste Ein-Mann-Band Österreichs
von EWS, Kleine Zeitung, 5.11.2006

Langsam einschleichen und scharf schießen
von Werner Rosenberger, Kurier, 21.11.2006

Live dabeigewesen
von Willi Zwerger, Klein&Kunst Onlein, 24.11.2006

Muntermacher mit Nebenwirkungen
von Peter Blau, kabarett.at, 24.11.2006

Spielplan
von Christopher Wurmtobler, Falter Nr 49/06

Ein Mann für den zweiten Blick
von Barbara Welter, Münchner TZ, 07.02.2007

Immer dieses Hackeln
von mst, Münchner AZ, 07.02.2007

Rasant
von Andreas Schubert, Süddeutsche Zeitung, 10.02.2007

Rauf